Man gönnt sich ja sonst nix

Das Örtchen, in dem wir gelandet sind ist wirklich etwas Besonderes. Man fährt so nichts ahnend durch die Landschaft und sieht die ganze Zeit nichts vom Meer. Nur Felder und Wiese bis zum Horizont und dann biegt man in den Talkessel ein und es öffnet sich der Blick aufs Meer und die weiße Steilküste, die nun zu beiden Seiten aufragt und den perfekten Rahmen bietet für alle Schauplätze von Enid Blyton bis Stig Larson. Egal ob die 5 Freunde hier auf alten Schifffahrerspuren wandeln und den Schatz des Onkels des Vaters suchen, dessen Tante ja Pirat war. Oder ob hier jemand vor langer Zeit jemanden hat verschwinden lassen und der junge Kommissar nun in dieses verschlafene Nest geschickt wird um in all den Seefahrergeschichten die Wahrheit zu ermitteln. All diese Geschichten sind hier mehr als vorstellbar.

Das Wetter sorgt mit leichten Wolken und etwas Nebel über dem Wasser genau für das richtige Licht und somit für die Stimmung. Man könnte meinen, dass es eher ein Ort für Einsamkeit suchende Schriftsteller ist. Aber weit gefehlt. Über den größten Teil des Jahres wird es auch so sein und die knapp 300 Einwohnern bringt so schnell nichts aus der Routine. Aber in den Sommermonaten steigt die Zahl der Bewohner rapide um das zehnfache!! 3000 Menschen sind dann hier und bevölkern dann das zwischen die Steilklippen eingeklemmte Dorf. Doch Warum? Was ist es, dass die Menschen hier hinzieht?? Na es ist ganz einfach! Hier bekommt jeder sein eigenes Schloss, Landsitzt, Villa in welchem Stil auch immer!

Jeder kann sich hier bar jeder architektonischen Baustile hin bauen was er will. Und so thronen in den Hängen des Tals zwischen Bäumen und Wiesen so pompöse kleine Häuschen, die aussehen als hätten hier 5 verschiedene Architekten zu fünf verschiedenen Bauzeiten daran gebaut. Hier ein Türmchen, da noch ein Zimmer, hier ein rundes Fenster da ein eckiges. Ganz nach Belieben, mal in weiss, mal in rot, mal mit Holz auf alt getrimmt und mal ganz modern. Jeder bekommt hier seine ganz individuelle Sommerresidenz. Denn das sind es zum Großteil. Ferienhäuser und da eben dann alles was man sich so vorstellen kann. Und diese Sammlung von bunten Häusern passt so wunderbar in diese Kriminalromanlandschaft, dass auch uns gleich ein paar Geschichten einfallen und uns vielleicht auch schon die Grundrisse für unser ganz persönliches Rätselsommerhaus in den Sinn kommen. Man gönnt sich ja sonst nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.